Nachhaltigkeit

Futuro Verde, zu deutsch grüne Zukunft wurde gegründet um wirtschaftliche Ziele mit ökologischer und sozialer Verantwortung in Einklang zu bringen. Nur dadurch kann ein langfristiger Erfolg gewährleistet werden. Futuro Verde betreibt ökologischen und nachhaltigen Anbau von Edelholz und nutzt dabei die Chancen des nationalen sowie internationalen Marktes für Edelhölzer. Die Gründe für unser persönliches Engagement sind offensichtlich. Jedes Jahr werden weltweit rund 13 Millionen Hektar Wald ersatzlos gerodet. Die Waldbestände und damit das Überleben unseres Ökosystems sind akut gefährdet. Dennoch steigt der Bedarf nach Holz auf der ganzen Welt weiter – ein Teufelskreis, der nur durch eine ökologisch verantwortungsvolle Plantagenwirtschaft unterbrochen werden kann. Die intensive Bewirtschaftung von Plantagen kann mit großen Belastungen für die Umwelt verbunden sein: Monokulturen können zum Auslaugen von Böden, zu Erosion und zur Absenkung des Grundwasserspiegels führen. Der intensive Einsatz chemischer Dünge- und Pflanzenschutzmittel kann giftige Rückstände in den Böden verursachen. Die von der Futuro Verde aufgeforsteten Baumplantagen wirken diesen Gefahren entgegen und tragen zum Klimaschutz bei, verbessern die teilweise vernachlässigten Böden und bieten gleichermaßen Lebensraum für Tier- und Pflanzenarten.   Ökologisch verantwortungsvolle Plantagenwirtschaft bedeutet für Futuro Verde deshalb:

  • Sparsamen Umgang mit der Ressource Wasser durch die Auswahl eines besonders regenreichen Investitionsstandortes. Unsere gepflanzten Wälder tragen einen wichtigen Anteil dazu bei, Wasser im Boden zu speichern. Waldboden ist ein riesiger Wasserspeicher. So kann ein Hektar Wald bis zu 3 Millionen Liter Wasser zurückhalten, welches dann sehr langsam wieder abgegeben wird.
  • Durchmischung des Eukalyptusbestandes mit anderen Holzarten
  • Minderung des Nutzungsdrucks auf natürliche Wälder
  • CO2-Bindung in Baumbeständen und Böden, durch diese Eigenschaft verbessern wir auch die Böden
  • Schutz vor schneller Austrocknung durch abschatten der Böden
  • Resultierende Vermeidung der fortschreitenden Bodenerosion
  • Vermeidung des Einsatzes Pflanzenschutzmittel

Ziele für nachhaltige Entwicklung

Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) sind politische Zielsetzungen der Vereinten Nationen (UN), die der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene dienen sollen.

Futuro Verde orientiert sich bei seinen Projekten an diesen Zielen und erreicht bereits heute einen Großteil davon.

E_2018_SDG_Poster_without_UN_emblem

Sozial

Durch die Projekte der Futuro Verde werden auch die sozialen Infastrukturen verbessert und erweitert. Neben neu geschaffenen Arbeitsplätzen setzt sich die Futuro Verde auch für eine bessere Gemeinschaft ein wie z.B. durch die Unterstützung örtlicher Einrichtungen wie Schulen. Sozial verantwortungsvolles Handeln bedeutet für Futuro Verde außerdem:

  • langfristige und feste Arbeitsverträge für unsere Mitarbeiter
  • gerechte Arbeitsbedingung
  • faire Löhne
  • Menschenwürdiger Wohnraum für unsere Mitarbeiter und deren Familien

Vorher

nachher

Nachher

vorher

Verwendung

Edelholz –  Eukalyptus und Akazie – ist ein vielseitig einsetzbarer Baustoff und Energieträger. Eukalyptusholz ist pflegeleicht und widerstandsfähig. Es zeichnet sich durch ein hohes Maß an Dichte und Härte sowie eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Schädlinge aus. Durch Imprägnierung kann das Holz tropenfest veredelt werden und wird somit auf eine Dauer von 15 bis 20 Jahren resistent gegen Umwelteinflüsse. In Brasilien und auf der ganzen Welt wird es zur Konstruktion von Hallen, Dächern und Dachstühlen sowie anderer landwirtschaftlicher Konstruktionen, für die Produktion von Möbeln, Türen und Türrahmen, Fenster und Fensterläden, als Innenverkleidung von Wohn- und Geschäftsräumen sowie zur Produktion von Pfosten, Masten und Paletten eingesetzt. Gerade Agrarbetriebe und Rinderfarmen benötigen enorme Mengen an Zaunpfosten um ihre landwirtschaftlichen Flächen einzuzäunen bzw. zu unterteilen. Der Verschnitt aus der Eukalyptusproduktion findet Verwendung als einfaches Brennholz, zum Beispiel durch Bäckereien, Gastronomiebetriebe, Zuckerrohrfabriken, Thermoenergieanlagen sowie Ziegelwerken.